Um 1000  
Erste Kirchenanlage. Unter dem jetzigen Chorraum liegen die Grundmauern zweier romanischer Rundapsiden. Die Grundmauern der zweiten Apsis münden in die Süd- und Nordwand des Kirchenschiffes ein. Beide Mauern bestehen überwiegend aus dem alten romanischen Mauerwerk.

   
    Um 1200  
Über den alten Apsiden der romanischen Kirche wird der frühgotische Turm errichtet. Die Mauern haben eine Stärke von 1,80 Meter.

   
    Nach 1300   Das romanische Langschiff wird nach Westen verlängert und erhält ein gotisches Portal.

   
    1720-31   Renovierung der Kirche nach den Zerstörungen des Dreißigjährigen Krieges. An der Südwand werden Barockfenster eingebaut und ein neuer Eingang geschaffen. An der Westwand wird später eine Empore errichtet. Daher wird das Kirchenschiff um etwa einen Meter erhöht. Der obere Teil des Turms erhält die barocken Fenster und die Turmhaube.

   
    1957-58   Renovierung der Kirche. Das Westportal wird nach 250 Jahren wieder entdeckt und zahlreiche mittelalterliche Malereien aufgefunden.

   
    5. September
1999
  1999 erstmalige kulturelle Aufführung im Rahmen des Kultursommers Rheinland Pfalz und Voix et Route Romane Alsace. Grenzüberschreitendes Festival Elsaß/ Pfalz in der Christuskirche Rumbach. Die sehr gute Akustik im romanischen Gemäuer lockt hochkarätige Künstler nach Rumbach.

   
    2001  

Beginn mit den Baumaßnahmen des Kirchenturms.

   
    2012   Reparatur der Stützmauer am Treppenaufgang zur Kirche.